Container-Graffiti-Aktion in Geeveston, Tasmanien.

„Auf einen Sprung“ mal kurz die Graffitis anschauen – das war der Gedanke, als wir beim Tagesausflug in Tasmanien von Woodbridge nach Coockle Creek diesen Recyclinghof in Geeveston entdeckten. Der kleine Stopp wurde (natürlich) zur ausgedehnten Foto-Session und für Kayleen ein Sprung auf den Pfannenwender des tierisch gut gesprühten Kochs.

Das Timing bei dieser Street Art Fotografie war kalkuliert. Yvonne wollte das Graffiti und Kayleens Aktion davor ganz gezielt zu einem weiteren witzigen
Living Mural, „Kayleen & the Cook“, in unserer Kollektion von inszenierter Street Art verschmelzen.


Gabelstapler räumt Grafittiwände auf

Um die sechs, sieben Sprünge brauchte es, um optisch auf den Punkt zu kommen. Fast eine Stunde fesselte uns diese Zufallsentdeckung direkt am
Huon Highway nach Geeveston hinein.


Ein Schrottplatz als Freiluft-Atelier

Was für eine schöne Idee. Auch ein komplett im Streetart-Stil gestalteter alter VW-Bus und künstlerisch verschönte Schiffscontainer, die als Büros oder Lager genutzt wurden, durchbrachen die sonstige Tristesse solcher Orte. Noch getoppt wurde das unerwartete Kunsterlebnis von der Initiative zweier hilfsbereiter Arbeiter des originellen Recyclinghofes: Nachdem sie uns während ihrer Mittagspause schon eine Weile beim Posen, Fotografieren und Filmen beobachtet hatten, standen sie auf und bewegten sich in unsere Richtung. Es fühlte sich an wie das Aus unserer Foto-Session. Doch statt der erwarteten Aufforderung, hier nicht weiter zu stören oder aus Sicherheitsgründen das Gelände zu verlassen, stiegen die zwei lässig aber entschlossen auf ihre Gabelstapler. Dann holten sie eine weitere Schiffscontainer-Wand hervor, die im gleichen Stil in gigantische Sprühdosen-Gemälde verwandelt wurden waren. Unaufgefordert platzierten sie das zweite schwere, hinten mit Stützen ausgestattete Graffiti neben das erste zur perfekten Shooting Location. Typisch Tasmanian People, sagten wir uns, hilfsbereit, easy going und irgendwie cool. Den Namen des Graffiti-Künstlers konnten wir leider nicht herausfinden. Danke für das ! 
Wir wissen nur, dass er in Tasmaniens Hauptstadt Hobart lebt.

Danke an die sympathischen Helfer und an den Mann, der diesen Schrottplatz in eine Attraktion verwandelt hat und uns damit eine Steilvorlage für
klasse Bilder und das Living Mural „Kayleen & the Cook“ geliefert hat.